Wahl zum Saarsportler 2017

Laura Müller und Sophie Gimmler schafften es in die TOP 5.

Am Sonntag, 26. November 2017 fand in der Multifunktionssporthalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken die Saarsportler-Wahl 2017 statt. Der Verein Saarländische Sportjournalisten kürt in jedem die besten Sportler, die aus dem Saarland stammen bzw. die die für einen saarländischen Verein starten.

Bei den Damen setzte sich in diesem Jahr die Weltmeisterin auf dem Schwebebalken Pauline Schäfer durch, vor der Leichtathletin Laura Müller, der Radfahrerin Lisa Klein, der Tennisspielerin Katharina Hobgarski sowie der Hammerwerferin Sophie Gimmler. Bei den Herren setzte sich Timo Bernhard durch, der in diesem Jahr den Titel in der Langstreckenserie WEC errungen konnte und beim legendären 24 Stunden Rennen von Les Mans siegte. Auf den weiteren Plätzen folgte als Zweiter Oleg Wernjajew (Turnen), Yves Kunkel (Handball), Jonas Hectro (Fußball) und Patrick Franziska (Tischtennis). Zur Mannschaft des Jahres wurde die TG Saar (Turnen) gekürt. Dahinter folgte die Tanzgruppe autres choses, der 1. FC Saarbrücken-Tischtennis, der 1. FC Saarbrücken sowie der 1. BC Bischmisheim (Badminton). Die Nachwuchssportlerin des Jahres 2017 ist Joana Staub, die seit Mitte des Jahres auch Mitglied im Perspektiv-Team der Sportstiftung Saar ist.

Neben diesen Wahlen vergibt der Verein Saarländischer Sportjournalisten auch jedes Jahr einen Ehrenpreis, der an eine Person verliehen wird, die sich in besonderem Maße um den Saarsport verdient gemacht hat. In diesem Jahr fiel die Wahl auf den langjährigen Präsidenten des Saarländischen Ringer-Verbandes und des Landessportverbandes für das Saarland und heutigen Vorsitzender der Sportstiftung Saar Gerd Meyer. Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, ließ es sich nicht nehmen den Ehrenpreis an Gerd Meyer zu überreichen und diesen in seiner Laudatio zu würdigen.

zurück